Kernarbeitsnormen

Die Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (kurz: ILO-Kernarbeitsnormen) sind insgesamt acht Übereinkommen, zu deren Einhaltung sich die meisten ILO-Mitgliedsstaaten verpflichtet haben. Die älteste Norm stammt von 1930, die jüngste wurde 1999 von der Internationalen Arbeitsorganisation beschlossen. Die Kernarbeitsnormen verbieten Zwangsarbeit, Diskriminierung am Arbeitsplatz sowie Kinderarbeit. Darüber hinaus gewähren sie das Recht auf gewerkschaftliche Organisation, Tarifverhandlungen und „gleichen Lohn für gleiche Arbeit“ (Equal Pay).