Deutscher Gewerkschaftsbund

08.08.2018

Die Kehrseite der Medaille

Auswirkungen der „Geiz-Ist-Geil-Mentalität“ auf Arbeitsbedingungen

Ein Kurztripp nach Mallorca, Barcelona oder ein anderes Ziel? Günstige Tickets machen es möglich. Der Flug zum Mittelmeer mit einem Billigflieger kostet weniger als eine Taxifahrt von Köln nach Bonn. Doch zu welchem Preis?

Seit Jahren steht beispielsweise Rynair bei den Arbeitsbedingungen in der Kritik: Lohndumping, Scheinselbständigkeit und Strafen bei Krankheit. „Kaum eine Firma behandelt die Angestellten so mies wie der Billigflieger aus Irland,“ sagt der STERN (https://www.stern.de).

Das Kostensparmodell ist einfach: Viele Piloten/innen sind nicht direkt bei Ryanair angestellt. Sie haben vielmehr eine eigene Ein-Personen-Firma in Irland gegründet, die sich vertraglich an einen Personaldienstleister bindet, der wiederum Ryanair das Personal vermietet. So wird aus einem Piloten, der in Deutschland wohnt, ein irischer Kleinunternehmer. Deutsches Arbeitsrecht gilt nicht. Kosten für Krankenkasse und Sozialabgaben fallen nicht an.

Jetzt wehren sich die Piloten/innen und streiken. Mitten in den Sommerferien. Es ist ihre einzige Chance, Druck aufzubauen. Doch das alleine wird nicht reichen! Ohne verschärfte gesetzliche Rahmenbedingunen werden Unternehmer wie Michael O'Leary immer wieder Wege suchen und finden, um die Personalkosten auf ein Minimum zu reduzieren.


Nach oben

Leser-Kommentare

Und Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit.


Jörg Mährle

Jörg Mährle

Jörg Mährle

 

Jörg Mährle arbeitet seit 2000 beim DGB in verschiedenen Funktionen. Seit 12/2017 ist er Geschäftsführer der DGB-Region Köln-Bonn. Vorher hat er erfolgreich eine kaufmännische Ausbildung in einem Handwerksbetrieb sowie ein Magisterstudium (Politikwissenschaften, Erziehungswissenschaften und Geografie) abgeschlossen. Er wurde 1966 in Kiel geboren.


facebook.com/Joerg.Maehrle

twitter.com/JoergMaehrle

Blog-Archiv

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
IM FOKUS als RSS-Feed