Deutscher Gewerkschaftsbund

PM PM 035/17 - 11.09.2017
DGB ruft auf: Wählen gehen!

Bundestagswahl 2017

Am 24. September 2017 findet die nächste Wahl des Deutschen Bundestags statt. 61,5 Millionen Wahlberechtigte Menschen in Deutschland entscheiden an diesem Tag welche Abgeordneten sie im Parlament vertreten. 

Bernd Weede, ehrenamtlicher Vorsitzender des DGB-Kreisvorstands Bonn/Rhein-Sieg konstatiert: „Die Politik in Deutschland braucht einen grundlegenden Kurswechsel! In diesem Land sind so viele Personen erwerbstätig, wie noch nie. Die Wachstumsraten sind niedrig, aber stabil. Die Auftragsbücher der Unternehmen sind voll und der Export floriert. Die Steuereinnahmen sind hoch und die öffentlichen Haushalte verzeichnen ein Plus. All dies ändert nichts daran, dass die Zahl an Langzeitarbeitslosen und Hartz-IV-Aufstockern in unserem Land nicht sinkt. Kommunen und Länder leiden unter einem massiven Investitionsstau. Nach wie vor finden wir in Deutschland einen der größten Niedriglohnsektoren in Europa. Die Kinderarmutsquote ist skandalös hoch –auch in unserer Region, während die Einkommens- und Vermögensschere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander klafft. Kurz gesagt: Von den wirtschaftlichen Erfolgen der letzten Jahre haben einige wenige profitiert, während bei den meisten Menschen kaum etwas vom wachsenden Wohlstand unseres Landes ankommt. Hier ist die Politik gefordert!“

Weede bekräftigt: „Es muss klar sein, dass Rechtspopulisten und -extremisten eine ernsthafte Bedrohung für unser demokratisches Gemeinwesen in Deutschland und Europa darstellen. Sie agieren offensiv rassistisch und fremdenfeindlich. Wollen die demokratischen Parteien ihnen nicht das Feld überlassen, so müssen sie endlich wieder klares Profil in den wichtigen gesellschaftlichen Fragen zeigen und mit ihrer Politik allen Menschen in unserem Lande ein Leben in Würde ermöglichen.“

Im Wahlkampf haben die Gewerkschaften in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis besonders ihre Vorstellungen zu den Themen Rente, Mitbestimmung und Arbeitszeit deutlich gemacht und konkretisiert, wo die nächste Bundesregierung aus gewerkschaftlicher Sicht die Weichen für eine Politik des gesellschaftlichen Zusammenhalts neu stellen muss. Weede weiß: „Um das Vertrauen der Menschen in die Politik wiederherzustellen und unsere Gesellschaft zusammen zu halten, müssen sich alle demokratischen Parteien klar zu einer Politik bekennen, die dem Ziel sozialer Gerechtigkeit verpflichtet ist, die Beteiligungsansprüche der Menschen ernst nimmt und Diskriminierung keine Chance gibt.“

An die Menschen in Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis appelliert der Gewerkschafter: „Demokratie lebt davon, dass viele Menschen ihr Wahlrecht nutzen! Jede Stimme zählt! Informieren Sie sich, gehen Sie wählen, mischen Sie sich ein und entscheiden Sie mit!“

Die Forderungen des DGB und seiner Gewerkschaften, sowie weitere Informationen zur Bundestagswahl: http://koeln-bonn.dgb.de/-/nPn


Andreas Kossiski
Geschäftsführer DGB-Region Köln-Bonn

 

Kontakt: DGB Köln-Bonn, Hans-Böckler-Platz 1, 50672 Köln, 0221/ 500032-0, koeln@dgb.de

 


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen als RSS-Feed
16.03.2005
Pres­se­kon­takt
DGB Köln-Bonn
DGB-Region Köln-Bonn Hans-Böckler-Platz 1 50672 Köln Tel. 0221 - 500032-0 Fax 0221 - 500032-20
weiterlesen …