Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB Bonn/Rhein-Sieg & NRW 2020

23.06.2015
Wichtige Weichenstellung:

DGB begrüßt gemeinsame Gewerbeflächenpolitik von Stadt und Kreis und appelliert an die Kommunalpolitik

„Das ist für unsere Region Bonn/Rhein-Sieg eine sehr gute Nachricht und ein entscheidendes Ereignis“, so der erste Kommentar vom Vorsitzenden des DGB-Kreisverbandes Bonn/Rhein-Sieg, Ingo Degenhardt nach der Vorstellung des gemeinsamen Gewerbeflächenkonzeptes für den Landkreis und die Bundestadt Bonn.

„Nun sind die Weichen gestellt und wenn die Kommunen das Signal auf Grün setzen, dann kann der kommunale Gewerbeflächenexpress die Fahrt aufnehmen. Dieser regionale Schulterschluss ist ein positives Zeichen an die Wirtschaft und er wird ein wichtiger Baustein sein, um Arbeitsplätze hier in der Region zu halten und neue anzusiedeln. Das kann einen Gewerkschafter nur freuen“, sagt Ingo Degenhardt.

Nun gilt es diese strategisch so wichtige Partnerschaft zwischen Kreis und Bundesstadt in den Kommunen zu diskutieren, zu bewerten und die richtigen Beschlüsse zu fassen. Schon jetzt richtet Degenhardt einen Appell an die kommunalen Mandatsträger: „Der jetzt eingeschlagene Weg ist alternativlos. Bei allen Unterschieden zwischen Kommunen aus dem links- und rechtsrheinischen Bereich kommt es auch hier auf einen Schulterschluss an. Kirchturmsdenken war gestern. Heute gilt es gemeinsam die Zukunft zu gestalten - zum Wohle der Bundesstadt Bonn und zum Wohle aller 19 Städte und Gemeinden im Kreisgebiet. Die Sicherung und Schaffung von guten und sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen muss oberste Priorität haben, davon hängt die Zukunft der ganzen Region ab.“

Mit Blick auf den kommenden Landesentwicklungsplan ist aus Sicht des DGB ab jetzt eine „lebendige Aufbruchsstimmung“ wichtig, um der Bezirksregierung und dem Land das gemeinsame Ansinnen einer ganzen Region zu vermitteln. Dazu sagt Degenhardt die gewerkschaftliche Unterstützung zu.


Nach oben