Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 19/12 - 02.05.2012

DGB will das Bündnis - Bonn - Nazifrei dauerhaft installieren

Am Tag nach dem traditionellen Tag der Arbeit, der von einem Aufmarsch rechtsextremer Demonstranten in Beuel überschattet wurde, zieht der ehrenamtliche Vorsitzende des DGB-Kreisverbandes Bonn/Rhein-Sieg und Versammlungsleiter der DGB-Demonstration und Kundgebung auf dem Marktplatz, Ingo Degenhardt, ein positives Fazit.

„Ursprünglich wollten die Neonazis ihre Demo und Kundgebung zeitgleich in der Innenstadt abhalten. Wir haben immer betont, dass wir von unserem traditionellen Weg und der Kundgebung auf dem Marktplatz keinen Fußbreit abweichen werden. Kein Neonazi wird uns dies jemals streitig machen – der 1. Mai gehört uns!“, so der Gewerkschafter.

Degenhardt weiter: „Wir haben unsere gewerkschaftlichen Themen angesprochen und ein klares Zeichen gegen Rechtsradikalismus, gegen Gewalt und den Neonaziaufmarsch in Beuel gesetzt.“

Der DGB lobt ausdrücklich das vielfältige, bunte und kreative Engagement der Unterzeichnerinnen und Unterzeichner vom „Bündnis - Bonn - Nazifrei“ und betont, dass besonders auch das Bündnis „Bonn stellt sich quer“ sowie die Gottesdienste und Andachten in den Kirchen den vielfältigen Protest der Bürgerinnen und Bürger unterstützt und ermöglicht haben. „Jede und jeder hatte die Möglichkeit seine ganz persönliche Haltung und seinen Protest zum Ausdruck zu bringen. Das ist in beeindruckender Weise auf beiden Seiten des Rheins geschehen“, so Ingo Degenhardt.

Das Bündnis - Bonn - Nazifrei hatte der DGB binnen weniger Tage auf die Beine gestellt und will es aufrecht erhalten und weiter ausbauen. Ingo Degenhardt: „Wenn es uns gelingt, dieses breite gesellschaftliche Bündnis dauerhaft zu installieren dann sind wir auch weiterhin gut gewappnet gegen rechtsradikales und rassistisches Gedankengut und entsprechende Aktivitäten. Bonn ist eine weltoffene Stadt – getragen von gegenseitigem Respekt, Toleranz und bunter Vielfalt. Bonn bleibt bunt!“


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Pressemitteilungen als RSS-Feed
16.03.2005
Pres­se­kon­takt
DGB Köln-Bonn
DGB-Region Köln-Bonn Hans-Böckler-Platz 1 50672 Köln Tel. 0221 - 500032-0 Fax 0221 - 500032-20
weiterlesen …