Deutscher Gewerkschaftsbund

Themenschwerpunkt Arbeit 4.0

24.11.2016

Veranstaltungsreihe Arbeit 4.0 – Geht uns mit der Digitalisierung die Arbeit aus?

Eine Kooperationsveranstaltung von DGB und VHS Köln

Was bedeutet die Digitalisierung der Arbeitswelt für den Arbeitsmarkt und die Beschäftigungsentwicklung? Gehen Jobs durch die Automatisierung verloren? Sind die Ängste vor Arbeitsplatzvernichtung berechtigt? Welche Branchen und Tätigkeiten sind gefährdet und welche sind Gewinner?

Auf diese Fragen wird Dr. Gerd Zika vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit mit dem aktuellen Forschungsbericht „Wirtschaft 4.0 und die Folgen für Arbeitsmarkt und Ökonomie“ eingehen.

„Mit dem Forschungsbericht liegt die erste modellbasierte Wirkungsabschätzung der Digitalisierung auf Arbeitsmarkt und Wirtschaft in Deutschland vor. Es werden dabei nicht nur Auswirkungen der Digitalisierung in der Industrie sondern in der Gesamtwirtschaft betrachtet. Nach unseren Erkenntnissen beschleunigt die Wirtschaft 4.0 den Strukturwandel hin zu mehr Dienstleistungen und verändert damit massiv die Arbeitswelt“, so Dr. Zika.

In seinem Impulsvortrag wird Dr. Zika die Auswirkungen auf einzelne Branchen, Berufe und Anforderungsniveaus darstellen und eine differenziertes Bild der Digitalisierung auf die Arbeitswelt beschreiben.

In der anschließenden Diskussionsrunde mit Arbeitnehmervertretern wird der Blick auf die betriebliche Realität gerichtet. Mit Carsten Ganser von der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Abteilung Tarifpolitik, über die Digitalisierung bei der Deutschen Bahn AG und Manfred Grzybek, Betriebsrat der AXA Konzern AG, über den digitalen Wandel in der Versicherungsbranche. Die Veranstaltung moderiert Antonia Kühn, DGB NRW.

Arbeit 4.0 – Geht uns mit der Digitalisierung die Arbeit aus?

29. November  2016 um 19:00 Uhr
VHS im Bezirksrathaus Lindenthal
Aachener Str. 220 (Eingang Oskar-Jäger-Str.)
50931 Köln

Wir bitten um Ankündigung dieser Veranstaltung und laden zur Berichterstattung ein.

Ansprechpartnerinnen:
Karin Bernhardt, DGB Köln-Bonn, 01718658318
Amelie Wangrin, VHS Köln, (0221)22126522


Nach oben