Deutscher Gewerkschaftsbund

08.10.2012

DGB-Region Köln-Bonn trauert um Heinz Trier

Der Deutsche Gewerkschaftsbund, Region Köln-Bonn, trauert um Heinz Trier, der im Alter von 88 Jahren in Bergisch Gladbach verstarb.

Heinz Trier

Heinz Trier

Heinz Trier setzte sich sein Leben lang für die Interessen von Arbeitnehmerinnen und Arbeit­nehmer ein. Er begann seine gewerkschaftliche Arbeit zunächst als Betriebsratsvorsitzender der Firma Bosch-Hamac-Höller. Danach war er mehrere Jahrzehnte als Zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Verwaltungsstelle in Bergisch Gladbach und in der NRW-Tarifkommission tätig. Neben jahrelanger Arbeit im IG Metall Ortsvorstand übernahm Heinz Trier 1984 die ehrenamtliche Leitung der Nebenstelle der IG Metall Gummersbach und Bergisch Gladbach.

2006 wurde Heinz Trier vom Deutschen Gewerkschaftsbund die Hans-Böckler-Medaille verliehen, der höchsten Auszeichnung, die Gewerkschaften für gewerkschaftliches Engagement vergeben.

Bis zu seinem Tod war er der Arbeit des DGB sehr verbunden und engagierte sich in den DGB-Strukturen vor Ort. „Mit Heinz Trier verlieren wir einen Kollegen, dessen Einsatz unvergleichbar war und der die gewerkschaftliche Arbeit in der Region seit der Gründung 1949 geprägt hat“, so Andreas Kossiski, Vorsitzender der DGB-Region Köln-Bonn.


Nach oben