Deutscher Gewerkschaftsbund

DGB Bonn/Rhein-Sieg & NRW 2020

04.02.2015

IHK-Initiative „Vorfahrt wird Wirtschaft“ kommt beim DGB gut an

Der von IHK-Hauptgeschäftsführer, Dr. Hubertus Hille, im Rahmen der Präsentation des aktuellen IHK-Geschäftsklimaindex, vorgeschlagenen Initiative „Vorfahrt für Wirtschaft“ kann der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) viel abgewinnen. „Das ist eine wirklich gute Idee und hat sicher das Potenzial für eine Kooperation mit den Gewerkschaften“, so der direkte Kommentar von Bonns DGB-Chef, Ingo Degenhardt. „Wir arbeiten ja bereits im Bündnis für Fachkräfte Bonn/Rhein-Sieg eng zusammen. Ich würde jedoch das Thema noch erweitern wollen in ‚Vorfahrt für Wirtschaft und Gute Arbeit‘. Arbeit ist immer dann gut, wenn die Arbeitsbedingungen stimmen“, sagt Degenhardt weiter.

Der Wegzug Haribos, der Zurich-Versicherungsgruppe und die jüngst angekündigte Schließung von Carthaus bereitet auch dem DGB Sorge. „Das darf jetzt unter keinen Umständen einen Rutschbahneffekt geben. Wir haben genug Probleme mit der ständigen Aushöhlung des Berlin-Bonn-Gesetzes und der weiteren Verlagerung von Arbeitsplätzen an die Spree“, sagt der Gewerkschafter.

Auch die Forderung nach weiteren Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur zur Standortsicherung trägt der DGB mit. „Die Beschaffenheit unserer Straßen und die Verkehrssituation können zu höheren Betriebskosten bei Fahrzeugen führen. Hinzu kommt der Zeitverlust durch im Stau stehen. Zudem kann der schlechte Zustand von Straßen und Gehwegen eine erhöhte Unfallgefahr mit sich bringen. Unsere Stadt braucht dringend Investitionen in Infrastruktur insgesamt und in Verkehrsinfrastruktur im Besonderen“, sagt Degenhardt.

 

Ingo Degenhardt
Vorsitzender DGB-Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg

 

Ansprechpartnerin:
Karin Bernhardt, DGB Köln-Bonn, Hans-Böckler-Platz 1, 50672 Köln, 0221/ 500032-0,
Karin.Bernhardt@dgb.de


Nach oben