Deutscher Gewerkschaftsbund

08.03.2017

Aufruf "Köln stellt sich quer" für den 22.04.2017

DGB Köln / Köln stellt sich quer

DGB Köln / Köln stellt sich quer

Nach dem Verwaltungsgerichtsurteil zur Nutzung des Heumarktes und einem weiteren Kooperationsgespräch bei der Polizei steht nun der Rahmen für die Aktivitäten und Aktionen von „Köln stellt sich quer“ am 22.4. fest:

 

Ablaufplanung:

12.00 Uhr  Buntes Herz

Begrüßung der Moderatoren, Vorstellung des Bündnisses KSSQ und  Aufstehen gegen Rassismus , Unterstützer

12.20 Uhr    Buntes Herz

12.45 Uhr    Impulsrede 1: Pfarrer Franz Meurer, Alternativer Ehrenbürger ( Standmikro)

12.55 Uhr    Moderierte Beiträge :  1. Runde mit Religionsgemeinschaften und DGB  

13.10 Uhr    Arsch Huh – Allstar Band + Fatih Cevikkollu

13.30 Uhr    Begrüßung Oberbürgermeisterin Henriette Reker

13.40 Uhr    Grußwort Ministerpräsidentin Hannelore Kraft

13.50 Uhr    Moderierte Beiträge : 2. Runde mit Parteien

14.10 Uhr    Anmoderation und Beginn der Demonstration ( Hinweis auf die Wagen etc)

 

DEMONSTRATION:

Teilnehmende LKW, Gruppen und Reihenfolge: 1. Arsch Huh / 2. SPD / 3. Club Bahnhof Ehrenfeld / 4. Bündnis 90/Die Grünen  (Fahrradkonvoi) / 5. Stunksitzung (plus Brings) / 6. Die Linke / 7. Kirchen-Fußgruppe / 8. DGB und Versorgungsfahrzeug / 9. Klubkomm / 10. BAfmW – Bundesamt für magisches Wesen / 11. CSD                                                       

Alle, die an der Demonstration teilnehmen, können sich dort einreihen, wo sie sich am liebsten verorten wollen. Die Moderatoren/in werden die genauen Angaben vor Ort machen. 

Demonstrationsweg: Der Weg des Demo-Zuges läuft über die Gürzenichstraße, Martinstraße auf die Cacilienstraße, am Neumarkt vorbei bis zum Ring,  über den Ring bis  zur Magnusstraße, Zeughausstraße bis zum Dom. Hier verlassen uns  die LKW und fahren auf die Rheinuferstraße Richtung Zoobrücke. Der Zug geht weiter zurück zum Heumarkt zur Abschlusskundgebung

 

16.00 Uhr   Anmoderatoren – dann :  Kapelle 3

16.30 Uhr   Moderierte Statements von Initiativen  aus der Mitte von  KSSQ

16.45 Uhr    Impulsrede 2 :  Rechtsanwalt Eberhard Reinecke  zum  NSU Prozess

16.55 Uhr    King Loui

17.10 Uhr    Eddi Hünneke (Wise Guys) mit Chor

Moderation: Marina Barth; Hermann Rheindorf und Wolfgang Schmitz

Anreise

In Köln finden am 22.04. drei große Kundgebungen ("Köln stellt sich quer", "Köln gegen Rechts", Karnevalisten) und zwei Demonstrationszüge ("Köln stellt sich quer", "Köln gegen Rechts") statt. Im Kölner Innenstadtbereich wird es daher massive Verkehrsprobleme geben.

Die Rheinbrücke am Heumarkt / MARITIM-Hotel (Deutzer Brücke) wird voraussichtlich schon in der Nacht von Donnerstag auf Freitag für Fußgänger/innen, PKWs und Straßenbahnen gesperrt. Die Rheinuferstr. wird wahrscheinlich im Bereich des Maritim-Hotels gesperrt.

Durch die Brückensperrung werden die Straßenbahnlinien 1, 7 und 9 unterbrochen. Die Bahnen enden an den Haltestellen Deutzer Freiheit und Neumarkt.

Besonders für Teilnehmer/innen aus den umliegenden Städten (Aachen, Bonn, Düsseldorf, Wuppertal usw.) empfehlen wir eindringlich eine Anreise mit der Bahn zum Kölner Hauptbahnhof. Von dort ist es ein kurzer Fußweg von ca. 10 Minuten (1 km) zum Kundgebungsgelände auf dem Heumarkt.

UPDATE: Eine Busanreise ist prinzipiell möglich. Entgegen den ersten Informationen können die Busse NICHT am RheinEnergie-Stadion stehen. Diese Parkplätze sind GESCHLOSSEN UND STEHEN NICHT ZUR VERFÜGUNG.

Als Busparkplatz steht nur der Messeparkplatz P22 zur Verfügung (siehe http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/verkehr/parken/busparkplatz-koelnmesse-p22).

Von dort mit den Straßenbahn-Linien 3 und 4 (Haltestelle Stegerwaldsiedlung) bis zum Neumarkt. Von dort beträgt der Fußweg zum Heumarkt 1 km (ca. 10 Minuten).

Alternativ beträgt der Fußweg vom Busparkplatz P22 zum Kundgebungsgelände Heumarkt ca. 4 km. Wegen der Sperrung der Deutzer Brücke kann nur die Hohenzollernbrücke (Eisenbahnbrücke) genutzt werden.

Eine direkte Anfahrt der Busse zum Kundgebungsgelände Heumarkt ist NICHT möglich.

BUSSE bitte mit dem Anmeldeformular (siehe unten) per Mail an Koeln@DGB.de anmelden, damit wir einen Überblick bekommen, ob die Busparkplätze am RheinEnergie-Stadion ausreichen.

Über 80 Organisationen unterstützen den Aufruf von "Köln stellt sich quer" (Stand 21.04.2017):

1. „Aufstehen gegen Rassismus“ 2. Aidshilfe Köln e.V. 3. Aktion Neue Nachbarn – Flüchtlingshilfe im Stadtdekanat Köln 4. AMNESTY INTERNATIONAL Bezirk Köln 5. Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Mittelrhein e.V. 6. Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der Köln SPD (AfA Köln) 7. Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Köln (ASF Köln) 8. Arsch Huh e.V. 9. AWO Kreisverband Köln e.V. 10. Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V. 11. Bündnis "Schäl Sick gegen Rassismus" 12. Bündnis 90/Die GRÜNEN Köln 13. Bürgerzentrum Alte Feuerwache e.V. 14. Bürgerzentrum Ehrenfeld e.V. 15. Caritasverband Köln 16. CDU Köln 17. Centrum Schwule Geschichte e.V. 18. CollgneAlliance - Gesellschaft zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Köln e.V. 19. Delbrücker gegen Rechts 20. Der andere Buchladen GmbH 21. Der Paritätische NRW Kreisgruppe Köln 22. Deutscher Beamtenbund, Kreisverband Köln 23. Deutscher Gewerkschaftsbund, Stadtverband Köln 24. Deutsch-Israelische Gesellschaft Arbeitsgemeinschaft Köln 25. DFG-VK Köln 26. DGB Jugend Köln 27. DIDF Bundesvorstand 28. Die Linke, Kreisverband Köln 29. Ev. Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene 30. Evangelischer Kirchenverband Köln und Region 31. FDP Köln 32. Förderkreis Hochbunker k101 e.V. 33. Friedensbildungswerk Köln 34. Gewerkschaft NGG 35. Hochschule für Musik und Tanz 36. IG BCE Bezirk Köln-Bonn 37. IG Keupstraße 38. IG Metall Köln-Leverkusen 39. Initiative Willkommen in der Moselstraße 40. Integrationsrat der Stadt Köln 41. Jusos Köln 42. KAB - Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Stadtverband Köln 43. Katholikenausschuss Köln 44. Katholische Jugendagentur Köln gGmbH 45. Klubkomm-Verband Kölner Clubs und Veranstalter e.V. 46. KLuST e.V. 47. Köln SPD 48. Kölner Appell gegen Rassismus e.V. 49. Kölner CSD-Demonstration 50. Kölner Flüchtlingsrat 51. Kölner Initiative freies Theater 52. Kölner Jugendring 53. Kölner Künstler Theater 54. Kölner Runder Tisch für Integration 55. Kölner Theaterkonferenz 56. Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. 57. Landesintegrationsrat 58. Loss mer singe e.V. 59. LSVD NRW e.V. Lesben- und Schwulenverband NRW 60. Melanchthon Akademie Köln 61. Piratenpartei Köln 62. Pro Familia 63. Radioclub Böcklerplatz 64. Rat der Religionen 65. Rom e.V. 66. Rubicon. e.V. 67. Ruderverein Rodenkirchen 68. Schauspiel Köln 69. SKM – Sozialdienst Katholischer Männer e.V. Köln 70. Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln 71. SPDqueer Köln 72. SWAF – Start with a friend 73. ver.di Arbeitskreis Antifaschismus – Antidiskriminierung 74. Ver.di Bezirk Köln 75. ver.di Vertrauensleute der Uniklinik Köln 76. Verein EL-DE-Haus e.V. – Förderverein des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln 77. Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln-Corinto/El Realejo 78. Verein zur Förderung des politischen Kabaretts e.V. 79. VVN-BdA Köln 80. ZAKO – Zentraler Arbeitskreis Offensiv gegen Rassismus und Rechtsextremismus (Ver.di Bundesverwaltung) 81. ZAMUS – Kölner Gesellschaft für Alte Musik e.V. 82. Zentrum für islamische Frauenforschung und Frauenförderung


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Köln stellt sich quer (2017)

Zum Dossier

DGB-Region Köln-Bonn

Zuletzt besuchte Seiten