Deutscher Gewerkschaftsbund

07.03.2017

Nordrhein-Westfälischer Appell für mehr Krankenhauspersonal

Nach Berechnungen der Gewerkschaft ver.di fehlen in Nordrhein-Westfalens Krankenhäusern 35.000 Stellen. Das ist jeder 5. Arbeitsplatz im Krankenhaus. Schlechte Arbeitsbedingungen sind die Folge. Die Beschäftigten, die arbeiten, damit wir gesund werden können, werden selbst krank.
In Deutschland ist im Tagdienst eine Pflegekraft für zehn Patient/innen verantwortlich. In England sind es acht, in den Niederlanden fünf und in Norwegen vier (RN4Cast-Studie). Die Studie belegt auch, dass mit jedem zusätzlich zu betreuenden Patienten das Sterberisiko um sieben Prozent steigt.
Hygienemangel in Krankenhäusern hat dramatische Folgen. Rund 30.000 Menschen sterben in Deutschland jährlich an Krankenhauskeimen. Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene geht davon aus, dass mehr als ein Drittel davon durch ein einfaches Mittel vermeidbar sei: mehr Reinigungspersonal in unseren Krankenhäusern (DGKH, 2014).
Die Patient*innen und ihre Angehörigen sind die Leidtragenden dieser Entwicklung. Jede und jeder von uns kann jederzeit in die Situation kommen, in der wir auf professionelle Hilfe und Unterstützung angewiesen sind.
Wir brauchen eine besser Krankenhausversorgung ohne Gesundheitsschäden für die Beschäftigten. Wir brauchen mehr qualifiziertes Personal im Krankenhaus. Wir erwarten, dass der Personalnotstand bekämpft wird. Wir brauchen jetzt eine gesetzliche Personalbemessung.

Dafür sammelt ver.di mit dem „NRW-Appell für mehr Krankenhauspersonal“ Unterschriften.
Unterschriften von Patienten, Angehörigen, Beschäftigten in Kliniken, Nachbarn, aus der Familie.

Jetzt unterschreiben und Unterschriften sammeln.
Hier kann man online unterzeichnen: https://surveys.verdi.de/index.php?r=survey/index&sid=463161&newtest=Y

Alle weiteren Informationen:
https://gesundheit-soziales-nrw.verdi.de/themen/nachrichten/++co++cf44ccbc-e931-11e6-a0d0-525400940f89


Nach oben

DGB-Region Köln-Bonn

Zuletzt besuchte Seiten