Deutscher Gewerkschaftsbund

20.06.2018
ver.di Fachbereich Medien, Kunst und Industrie in Köln

Für Musik leben, von Musik leben

Die Rheinische Musikschule (RMS) und der Haushaltsentwurf der Stadt Köln 2019

Nachhaltige Sicherung einer fairen Bezahlung von MusikschullehrerInnen und gleichzeitige Sicherung der Qualität musikalischer Bildung – sind die beiden Hauptanliegen des Forums für Honorarkräfte (FfH) der RMS. Denn ohne existenzsichernde Bezahlung und gesicherte Arbeitsverhältnisse für die in aller Regel hoch qualifizierten Musikschullehrkräfte, ist auch die Zukunft der öffentlichen musikalischen Bildung in Köln eine unsichere.

In dieser Veranstaltung wollen die Unterzeichnenden konkrete Wege diskutieren, wie die prekäre Beschäftigung von Honorarkräften an der Musikschule beendet werden kann. Wir wollen gemeinsam mit der Stadt Köln als Träger der RMS für eine lebendige, inklusive und aktive Stadt stehen. Musikalische Bildung und Kultur leisten einen wesentlichen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt. Das soll auch in Zukunft so bleiben!

Als Diskutanten auf dem Podium sind vertreten

Dr. Tilman Fischer, Direktor der RMS

Franz Philippi, SPD

Dr. Helge Schlieben, CDU

Horst Thelen, Grüne

Heiner Kockerbeck, Die Linke.Köln

Stefanie Ruffen, FPD

Ute Völker, ver.di Landesfachgruppenvorsitzende der Fachgruppe Musik

Moderation: Anke Bruns                

für das FfH: Eva Zimmermann, Wolfgang Ruland

am 25.06.2018 um 19:30 Uhr im DGB-Haus, Hans-Böckler-Platz 1, 50672 Köln statt. Wir würden uns sehr über ihre Berichterstattung freuen.

Ihr Forum für Honorarkräfte an der RMS Köln und ver.di Fachbereich Medien, Kunst und Industrie in Köln
 
Ansprechpartnerin:
Miriam Wolf, ver.di Gewerkschaftssekretärin, 0151-48558139, miriam.wolf@verdi.de


Nach oben