Deutscher Gewerkschaftsbund

01.12.2011
Gewerkschaften haben viele Gesichter

Bernhard Algiermissel

Es bleibt weiterhin ein Wunder, 100 Jahre alt zu werden. Diesen denkwürdigen Geburtstag feierte unser ver.di-Kollege Bernhard Algiermissel am 16. August 2011.

Er lebt seit zwei Jahren im Seniorenzentrum des ArbeiterSamariterBundes (ASB) in Nauen, denn die Beine erschweren das Leben und da braucht er Hilfe.

Hilfe indes benötigt er nicht fürs Lesen. Diese Leidenschaft ist ihm geblieben. „Am liebsten lese ich Krimis“, sagt er. An diesem Ehrentag gratulierte nicht nur die Familie, sondern auch Erst- und Mehrklässler aus dem Ort, Tonis Frauenchor und ver.di.

Günther Stratmann, Vorsitzender des Bundessenioren-Ausschusses, Karin Schulze Buschoff, Bundesseniorensekretärin und ver.di-Seniorin Renate Hartig aus Solingen, dem ehemaligen Betreuungsbezirk von Bernhard Algiermissel, ließen es sich nicht nehmen, persönlich zu gratulieren. 

Nicht nur, dass Bernhard Algiermissel 100 Jahre alt wurde, sondern er kann demnächst auf eine 85 Jährige Gewerkschaftsmitgliedschaft zurückblicken. Und seine Tochter ergänzte, dass er immer wieder betonte, dass ihm die Gewerkschaft viel geholfen und unterstützt habe.

Und in der Tat: Er kann auf ein langes und ereignisreiches Arbeitsleben zurückblicken. Er lernte nach der Schule Maurer und ging dann drei Jahre auf Wanderschaft. Anschließend besuchte er die Abendschule, um Hoch- und Tiefbautechniker zu werden. Er arbeitete anschließend viele Jahre als Bauleiter für die Autobahnmeisterei in Köln und Wuppertal. Nach dem Tod seiner Lebensgefährtin zog er zu seiner Tochter nach Falkensee, wo ganz in der Nähe das Seniorenzentrum liegt, in dem er jetzt lebt.

Und es sei noch hinzugefügt, dass es in der Bundesrepublik 13.393 100 Jährige  RentenbezieherInnen gibt. Dies hat sich leicht verändert. Denn seit dem 16. August  sind es 13.394.     

cjo

ver.di Rhein-Wupper

ver.di Rhein-Wupper

ver.di Rhein-Wupper

ver.di Rhein-Wupper

ver.di Rhein-Wupper

ver.di Rhein-Wupper


Nach oben