Deutscher Gewerkschaftsbund

PM Liefern am Limit - 30.11.2018

Protestaktion von Foodora-Kurieren

Will Shu, unter anderem co-founder und Gründer von Deliveroo, eines britischen Essenslieferdienstes wird an diesem 01. Dezember 2018 39 Jahre alt. Ein Grund zu feiern? Klar, könnte man erstmal meinen. Eigentlich lässt man Geburtstagskinder hochleben... Doch bei Will Shu stellt sich die Frage, ob er das verdient hat.

Wir meinen nein. Will Shu und sein "start-up" Deliveroo stehen exemplarisch für alle Essenslieferdienste. Lieferdienste wie foodora und Lieferheld, aber auch die in Deutschland weniger bekannten Lieferdienste wie Ubereats, Stuart oder Glovo sind bekannt als neue, junge und frische start-ups, die unsere bestellten Pizza oder die chinesischen Nudeln schicker machen wollen. Mag sein...

Doch im Hinblick auf die vielen rider, die Tag und Nacht auf den Straßen unterwegs sind, um unseren Hunger zu stillen ist es leider nicht mehr weit mit der versprochenen schicken Touch.

Vor allem Foodora und Deliveroo beschäftigen ihre rider meist nur prekär, als (Schein-) Selbständige, in Teilzeitarbeitsverhältnissen mit geringer Stundenanzahl, in fast allen Fällen zunächst befristet, sehr flexibel, zu einem Stundenlohn von gerade einmal 9€, ohne wetterfeste Arbeitskleidung und sichere Fahrräder und unter hohem Leistungsdruck durch interne Rankings. Sie umgehen Mitbestimmungsrechte, greifen gewählte Interessenvertreter an, zahlen die Löhne unpünktlich und dazu noch nicht einmal eine pauschale Abgeltung der Kosten, die für die rider enstehen, z.B. durch die Nutzung der privaten Fahrräder und Handys sowie die damit verbundene Nutzung mobiler Daten. Das sind erst einmal die hard facts. Und die Liste könnte noch länger geführt werden...

Hinzu kommt, dass diese Unternehmen ihren Beschäftigten kaum Anerkennung und Respekt entgegen bringen.

An diesem 01. Dezember 2018 wollen wir Europaweit ein Zeichen setzen - ein Zeichen gegen prekäre Beschäftigung, gegen miese Bezahlung, gegen fehlende Anerkennung, für mehr Wertschätzung, für mehr Mitbestimmung und Partizipation und für bessere Arbeitsbedingungen. Damit der 40. Geburtstag von Will Shu eine große Sause für uns alle wird.

Die Foodora Kurier aus Köln werden am Samstag, den 1. Dezember 2018, um 15 Uhr an der Ecke Bonner Straße/ Elsaßstraße eine Protestaktion veranstalten.

V.i.S.d.P.: Sarah Jochmann, Liefern am Limit | Pressesprecherin


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Medienanfragen

DGB Köln-Bonn
DGB-Region Köln-Bonn Hans-Böckler-Platz 1 50672 Köln Tel. 0221 - 500032-0 Fax 0221 - 500032-20
weiterlesen …

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Hier können sie unsere Pressemeldungen als RSS-Feed abonieren.

RSS-Feed: Nachgefragt

Subscribe to RSS feed
In der Reihe „Nachgefragt“ veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen ausführliche Interviews mit gewerkschaftlichen Experten/innen aus der Region Köln-Bonn.

RSS-Feed: Standpunkt

Subscribe to RSS feed
In der Reihe „Standpunkt“ nehmen gewerkschaftliche Experten/innen aus der Region Köln-Bonn ausführlich Stellung.

RSS-Feed: IM FOKUS

Subscribe to RSS feed
Blog mit Einblicken in gewerkschaftliche Themen und die Arbeit der DGB-Region Köln-Bonn, die nicht in offiziellen Pressemitteilungen oder Positionspapieren zu finden sind. Von Jörg Mährle, Geschäftsführer der DGB-Region Köln-Bonn