Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 2012/02 - 17.02.2012
DGB-Region Köln-Bonn

Schweigeminute: Arbeitgeber und DGB in Köln rufen auf

Donnerstag, 23. Februar 2012, um 12:00 Uhr

Gemeinsamer Aufruf der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Gedenken an die Opfer rechtsextremistischer Gewalt. 

Der DGB Köln und die ARBEITGEBER KÖLN rufen gemeinsam auf, am Donnerstag, den 23. Februar 2012, 12:00 Uhr, für eine bundesweite Schweigeminute in der Arbeit inne zu halten, um der Opfer rechtsextremistischer Gewalt zu gedenken.

Es ist an der Zeit ist, ein Signal gegen menschenverachtende rechtsextreme Gewalt zu setzen. Gewerkschaften und Arbeitgeber treten gemeinsam ein für ein Deutschland, in dem Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus keinen Platz haben.

In Köln findet die zentrale Schweigeminute auf dem Hans-Böckler-Platz 1, 50672 um 12 Uhr statt.

Teilnehmen werden an der Schweigeminute der DGB-Regionsvorsitzende, Andreas Kossiski, und der Geschäftsführer der ARBEITGEBER KÖLN, Wolfgang Reß. Darüber hinaus folgen dem Aufruf Bürgermeisterin Elfie Scho-Antwerpes, Polizeipräsident Wolfgang Albers sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Stadtgesellschaft.

Den gemeinsamen Aufruf finden Sie unter http://koeln-bonn.dgb.de/themen/


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Null Toleranz für Demokratieverachtung und Menschenfeindlichkeit

Zum Dossier