Deutscher Gewerkschaftsbund

PM KSSQ - 17.03.2021

Köln stellt sich quer: Klimastreik am 19. März

Für kommenden Freitag ruft Fridays for Future gemeinsam mit zahlreichen zivilgesellschaftlichen Organisationen unter Beachtung der Corona-Regeln an sechs Standorten in der Kölner Innenstadt ab 12:00 h zu thematisch orientierten Kundgebungen auf, um erneut gegen die Klimakrise und für eine demokratische, sozial gerechte und nachhaltige Welt einzutreten.

Wie bei den vorherigen Kölner FFF -Demonstrationen am 29.11.2019 und am 24.4.2020 unterstützt KÖLN STELLT SICH QUER den Streiktag insbesondere auch, um auf den Zusammenhang zwischen Rassismus, Demokratiefeindlichkeit und Klimaleugnung hinzuweisen. Rechte und nationalistische Regierungen, wie z.B. in Brasilien, betreiben aktiv eine Politik der Klimazerstörung und berauben damit vielen Menschen ihrer Lebensgrundlage, wobei sich dies in Zeiten von Corona noch verschärft.

Unterstützt wird diese natur- und menschenfeindliche Politik auch von der rechtsextremen AfD, die wir in Köln auch weiterhin aktiv bekämpfen werden.

Der Kölner DGB-Vorsitzende Dr. Witich Roßmann, zugleich Mitglied des Sprecher:innen-Kreises von KÖLN STELLT SICH QUER, wird in seinem Statement bei der Kundgebung ab 12:00 H in der Komödienstraßedeutlich machen, dass das Eintreten für Klimagerechtigkeit und der Kampf gegen Rechts unteilbar zusammen gehören.

Sprecherinnen-Kreis KÖLN STELLT SICH QUER

 


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Köln stellt sich quer (2021)

Zum Dossier