Deutscher Gewerkschaftsbund

Köln stellt sich quer (2020)

08.02.2020
Köln stellt sich quer

Nach dem Dammbruch in Thüringen

Sonntag, 09.02.2020, 16:00 Uhr

Es war kein Unfall. Es gibt keine Entwarnung. Die Thüringer Wahl war kein "Unfall", sondern der gezielte Versuch, neue "Machtoptionen" unter Einschluss der AFD auszuloten, wie es die FAZ formuliert hat.

Er ist im ersten Anlauf an der großartigen Reaktion der Zivilgesellschaft eindrucksvoll gescheitert. Aber die Zivilgesellschaft ist gefordert, aufmerksam, aktiv und engagiert zu bleiben. Deshalb begrüßt und unterstützt "Köln stellt sich quer" die Demonstrationen am Samstag von Seebrücke (11.00 Uhr ab Magnusstr.) und am Sonntag die Kundgebung in der Südstadt von SPD, Grünen, Linken und anderen Initiativen.

Aber es besteht auch Diskussionsbedarf: Köln muss reden !
Deshalb laden wir ein zu einer öffentlichen Veranstaltung
Sonntag: 9. Februar 2020, 16:00 Uhr
Aula der Königin Luise Schule,
Eingang: Albertus Str. 19a

Nach dem Dammbruch in Thüringen...
Wie halten wir den Kölner Konsens für Demokratie und gegen Rechtsextremismus

Grußwort : Oberbürgermeisterin Henriette Reker

Thorsten Weil, Büroleiter Bodo Ramelow: Szenen aus Thüringen, Hintergründe

Diskussion Partei- und Fraktionsvorsitzende der Kölner Ratsparteien:
Christian Joisten,Fraktionsvorsitzender der SPD
Bernd Petelkau, Partei- und Fraktionsvorsitzen der CDU
Brigitta von Bülow, Fraktonsvorsitzende der Grünen
Jörg Detjen, Fraktionssprecher der LINKEN
Lorenz Deutsch, MdL und Parteivorsitzender der FDP Köln
Thor Zimmermann, Ratsgruppe GUT
Dr. Witich Roßmann, DGB Vorsitzender, Sprecher "Köln stellt sich quer"

"Köln stellt sich quer" ruft auch zur bundesweiten Demonstration des DGB und des Bündnisses Unteilbar unter dem Titel #Nichtmituns am Samstag, dem 15. Februar 2020 um 13:00 Uhr auf dem Domplatz in Erfurt auf. Weitere Informationen folgen.


Nach oben