Deutscher Gewerkschaftsbund

14.03.2021

Information und Beratung für Erntehelfer/innen

Nahaufnahme Hand bei der Spargelernte

DGB/Udo Herrmann/123rf.com

Die Arbeit als Erntehelfer/in in der Landwirtschaft ist hart - und häufig auch nicht fair: Löhne unterhalb des Mindestlohns, überteuerte Unterkünfte, menschenunwürdige Unterbringung. 

Seit 2016 beschäftigt sich die "Initiative Faire Landarbeit" mit dem Thema landwirtschaftliche Saisonarbeit. Zu dem Bündnis gehören die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU), die DBG-Beratungsstellen für Arbeitsrecht von Faire Mobilität und Arbeit und Leben, der Europäischen Verein für Wanderarbeiterfragen (EVW), das PECO-Institut e.V. und weitere Organisationen und Einzelpersonen.

  • FAQs und Hotlines für Erntehelfer*innen in verschiedenen Sprachen

    Wie ist Ihre Beschäftigung in Deutschland geregelt?

    Wo sind Sie sozialversichert und was tun Sie, wenn Sie krank werden?

    Wie viel verdienen Sie als Erntehelfer*in?

    Welchen Arbeitsvertrag haben Sie?

    Wann muss Ihnen der Lohn bezahlt werden?

    Wie lange und wie viel dürfen Sie als Erntehelfer*in arbeiten?

    Was gilt in der Landwirtschaft als Arbeitszeit?

    Was sind Überstunden und müssen diese bezahlt werden?

    Was tun Sie, wenn Sie gekündigt werden?

    ... und noch viele weitere Fragen und Antworten in verschiedenen Sprachen.

    Link: https://www.faire-mobilitaet.de/landwirtschaft 

  • Beratung auf Deutsch, Englisch, Bulgarisch, Rumänisch und Griechisch

    Bereits seit 2013 berät Arbeit und Leben NRW Arbeitnehmer*innen aus Mittel- und Osteuropa bei der Durchsetzung ihrer Rechte. Ab dem 01. Januar 2020 werden die Beratungsangebote nun für Arbeitnehmer*innen aller EU-Herkunftsländer geöffnet, die in NRW von ausbeuterischen oder prekären Arbeitsverhältnissen betroffen sind.

    Link: http://www.aulnrw.de/de/projekte/projekte/arbeitnehmerfreizuegigkeit-fair-gestalten/ 

  • Regionale Beratungsstellen

    Zu Jahresbeginn 2021 haben landesweit die Beratungsstellen Arbeit ihre Arbeit aufgenommen. Sie werden für durch Arbeitslosigkeit bedrohte und betroffene Menschen da sein und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Außerdem sollen sie tragende Säulen des Netz­werks gegen Arbeitsausbeutung werden, das gemeinsam in und für alle Regionen in Nordrhein-Westfalen aufgebaut werden soll.

    Stadt Köln

    Caritasverband für die Stadt Köln e.V.
    Kölner Arbeitslosenzentrum KALZ e.V.
    Vingster Treff e.V.

    Stadt Leverkusen

    Katholische Jugendagentur LRO gGmbH
    Diakonisches Werk des Ev. Kirchenkreise

    Oberbergischer Kreis

    VSB gemeinnützige GmbH
    Diakonie Michaelshoven Zentr. Bildung Beruf gGmbH

    Rheinisch-Bergischer-Kreis

    GL Service gGmbH

    Rhein-Erft-Kreis

    ASH Sprungbrett e.V.
    Ev. Kirchengemeinde Frechen

    Bonn

    Gemeinsame Beratungsstelle von Caritas und Diakonie

    Rhein-Sieg-Kreis

    SKM Siegburg

    Übersicht über alle Beratungsstellen in NRW

    https://www.mags.nrw/beratungsstellen-arbeit-onlinesuche#maissuchergebnis 


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten