Deutscher Gewerkschaftsbund

18.12.2013

„Alternative für Deutschland“ eine rechtspopulistische Partei?

ver.di AK Antidiskriminierung & Verein ELDE-Haus e.V.:

Einladung zu Vortrag + Diskussion
Referent: Alexander Häusler, Arbeitsstelle Neonazismus der Fachhochschule Düsseldorf

Die „Alternative für Deutschland“ eine rechtspopulistische Partei? am Donnerstag, 23. Januar 2014 um 18 h im DGB Haus, Großer Saal, Hans Böckler Platz, Köln

Am 25. Mai 2014 wird gewählt: Die Abgeordneten des Europaparlaments und die der Kommunalparlamente in NRW. Im Vorfeld dieser Wahlen setzen wird uns kritisch mit Parteien auseinander die neoliberale, nationalistische, rechtspopulistische und/oder rechtsextreme Positionen vertreten. Die sogenannte „Alternative für Deutschland“ gibt sich Europa-kritisch, deutschtümelnd, nationalistisch. Ihr Chef, Herr Lucke, spricht vom „sozialem Bodensatz“, den Ausländer in der Bundesrepublik angeblich bilden würden (SZ 13.09.13); am Abend der Bundestagswahl sprach er von „entarteter Demokratie“ (Stern.de 28.09.13).

Welche Gefahren gehen von dieser neuen Gruppierung aus?  

Wie ernst müssen wir diesen „Extremismus der Mitte“ nehmen?

Darüber diskutieren wir mit Alexander Häusler, der hierzu eine Studie erstellt hat.

Hinweis: Die Veranstalter behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige Menschen verachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind oder sich entsprechend verhalten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten