Deutscher Gewerkschaftsbund

09.04.2020

„Tag der Arbeit“ am 1. Mai findet statt: Digital als Livestream

Zum ersten Mal seit der Gründung des Deutschen Gewerkschaftsbundes 1949 wird es 2020 keine Demos und Kundgebungen auf Straßen und Plätzen zum Tag der Arbeit am 1. Mai geben. Denn in Zeiten von Corona heißt Solidarität: mit Anstand Abstand halten.

Und trotzdem stehen wir am Tag der Arbeit 2020 zusammen - digital, in den sozialen Netzwerken, mit einer Live-Sendung am 1. Mai. Wir sind da. Wir sind viele. Und wir demonstrieren online unser Maimotto: Solidarisch ist man nicht alleine!

  • 10:00 Uhr: Stimmen aus der Region Köln-Bonn

    DGB Köln-Bonn

    DGB Köln-Bonn

    Mit Anstand Abstand halten und dennoch solidarisch sein: In den letzten Tagen haben wir vielfältige Videostatements gesammelt: Was bedeutet für Dich Solidarität? Was ist Deine Kernbotschaft zum 1. Mai? Außerdem kommen einige "Helden/innen" der Krise zu Wort, die über ihre Arbeit unter den Bedingungen von Corona berichten.

    Besonders freuen wir uns über die Beiträge von Robert Griess (Kabarett), Löber Akustik (Musik) und Ella Anschein (Poetry Slam). Der Kölner Kabarettist Robert Griess ist seit 10 Jahren fester Bestandteil der Maikundgebung auf dem Heumarkt. Löber Akustik spielte ebenfalls schon mehrfach beim 1. Mai in Köln. Und die gebürtige Bonnerin Ella Anschein trat in der Vergangenheit schon bei der Maikundgebung der Bonner Gewerkschaften auf.

    Das Video startet um 10:00 Uhr unter 

    https://www.facebook.com/DGBKoelnBonn und 
    https://www.youtube.com/channel/UC_Yv8xSxSEYloIY53fpwA7Q 

  • 11:00 Uhr: Bundesweiter Livestream

    DGB/Hannes Caspar/Annika Weinthal/Martin Huch/Antje Kröger/Thomas Karsten/Blndell Productions - dpa/oh/Lucas Allen/Anna K.O./Julia Hauck

    DGB/Hannes Caspar/Annika Weinthal/Martin Huch/Antje Kröger/Thomas Karsten/Blndell Productions - dpa/oh/Lucas Allen/Anna K.O./Julia Hauck

    Zum ersten Mal seit der Gründung des Deutschen Gewerkschaftsbundes 1949 wird es in diesem Jahr keine Demos und Kundgebungen auf Straßen und Plätzen zum Tag der Arbeit geben. Denn in Zeiten von Corona heißt Solidarität: mit Anstand Abstand halten.

    Trotzdem stehen die DGB-Gewerkschaften und ihre Mitglieder am Tag der Arbeit 2020 zusammen – digital, in den sozialen Netzwerken, mit einer Live-Sendung am 1. Mai. Von 11.00 bis 14.00 Uhr wird der Livestream auf www.dgb.de/erstermai, Facebook und Youtube ausgestrahlt. Hier einige Eckdaten für Ihre Berichterstattung:

    • Livestream von 11 bis 14 Uhr auf www.dgb.de/erstermai
    • Bereits zugesagte KünstlerInnen: MiA., Konstantin Wecker, Ute Lemper, Jocelyn B. Smith, Sarah Lesch, Heinz Rudolf Kunze, Thorsten Stelzner, Friederike Kempter, Dota, Felix Räuber
    • Moderation: Katrin Bauerfeind
    • Interviews mit dem DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann und dem gesamten geschäftsführenden Bundesvorstand des DGB
    • Beiträge aller DGB-Bezirke und DGB-Gewerkschaften
    • Solidaritätsbotschaften von Politikerinnen und Politikern sowie Bürgerinnen und Bürgern aus ganz Deutschland

Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

1. Mai 2020 in der Region Köln-Bonn

Zum Dossier

Zuletzt besuchte Seiten